0041 (0)81 750 39 50
Haagerstrasse 80, 9473 Gams
de

Einfamilienhaus

Wichtelweg

Herzlich willkommen auf dem Wichtelweg
Start und Ziel ist beim Haupteingang der Schöb AG, bitte parkiert das Auto auf unseren Parkplätzen. Der circa 2,5 km lange Weg führt zur Simmi und wieder zurück. Holz ist unsere Leidenschaft, an zehn Stationen lernen die Kinder spielend etwas zu den Themen Holz und Weihnachten. Der Wichtelweg ist vom 28. November bis 17. Dezember 2020 jederzeit begehbar. Mach mit und gewinn mit ein wenig Glück einen Weihnachtsbaum aus Schweizer Holz.
Den Flyer mit dem Wettbewerbstalon findest du im Beutel beim Haupteingang der Schöb AG.

Wir wünschen euch viel Spass beim Rätseln.

Überbauung Sala-Brüggli

Eine Wohnüberbauung mit zwei Mehrfamilienhäusern, die sich geschickt ins Dorfbild einfügen, erstellten wir im schönen Untervaz. Die total 11 Wohnungen sind in kompletter Holzbauweise erstellt worden. Es sind sowohl Eigentums- und auch Mietwohnungen enthalten. Eine zentrale Tiefgarage mit zugehörigen Kellerabteilen verbindet die beiden mehrgeschossigen Holzbauten. Die grosszügigen Loggias bieten den Bewohnern einen herrlichen Weitblick Richtung Süden. Die Wohnungen verfügen über ein eigenes Cheminée was ein heimeliges Wohngefühl bietet.

Komplette Nachhaltigkeit wurde auch hier grossgeschrieben und von der Bauherrschaft gewünscht. Die Häuser werden von einer PV-Anlage mit Strom versorgt und mit einer Erdsonde geheizt. Wir verarbeiteten auch in diesem Projekt 100% regionales Konstruktionsholz, schön zu wissen und spüren, dass unsere Bauherren Wert auf regionale Produkte legen.

Wohnungsmix
7 x 4.5 Zimmerwohnungen
4 x 3.5 Zimmerwohnungen
19 Tiefgaragenparkplätze

Energieversorgung
PV-Anlage für Eigenstrom
Heizung via Erdsonde

Bauzeit
Erstes Vorprojekt: September 2017
Montage Holzbau: Januar 2019
Hausabnahme: September 2019

Total umbauter Raum: 6460 m3

Leistungen Schöb AG
– Architektur und Bauleitung
– Holzsystembau
– Fenster 3-fach verglast in Holz-Metall
– Schreinerarbeiten
– Parkett
– Türen

Wir bedanken uns für den tollen Auftrag – Schöb AG, Freude die bleibt.

Hybridbauweise – Holzbau mal anders

Eigentlich ist der Hybridbau eher etwas, das sich vermehrt in den mehrgeschossigen Projekten durchsetzt. Gezielt werden bei diesem Objekt die Vorzüge der Massiv- und Holzbauweise ausgereizt. Der Holzbau punktete mit seinem seriellen Vorfertigungsgrad,
kurze Baustellenzeit, seiner Ökoeffizienz und dem hohen Qualität-Standard. Die Hülle ist in einem hochgedämmten Holzsystembau gemacht, der Kern des Gebäudes (Innenwände
und Geschossdecken) wird in Beton ausgeführt, welcher als Wärmespeicher fungiert. Die Mischbauweise in Holz und Beton hat seinen Reiz in der Symbiose der Materialien.

Spiel der Materialien
Ein Ferienhaus der Extraklasse in dieser Bauweise durften wir im wunderschönen Graubünden erstellen. Gekonnt in Szene gesetzt wurden die verschiedenen Baumaterialien. Klare Linien, rechteckige Formen und abgestimmte Farben sorgen für eine aufgeräumte Optik im gesamten Haus Dieser moderne Baustil zeichnet sich durch seine Gradlinigkeit und grossen Fensterfronten aus. Bodentiefe Fenster lassen viel Licht ins Haus und geben einen grandiosen Blick auf die Bündner Bergwelt frei. Durch den Einsatz eines ausgeklügelten Beleuchtungskonzept werden die verschiedenen Details gekonnt in Szene gesetzt. Die Wände und Decken sind mit Dreischichtplatten sichtbar verkleidet und mit einer gräulichen Lasur behandelt. Damit die müden Beine nach einem langen Tag auf der Skipiste wieder ausgeruht sind, befindet sich im Untergeschoss ein kompletter Wellness- und Saunabereich. Wie könnten Ferien da schöner sein?

Fakten
Zimmer: 8 ½
Brutto-Grundfläche: 244 m2
Leistungen Schöb AG:
– Holzsystembau mit Fenstern
– Fassade
– Innenausbau

Wir bedanken uns für den tollen Auftrag – Schöb AG, Freude die bleibt.
Publireportage in der Liewo vom 18. Oktober 2020

Bilder: Visual Art Eschmann, Thalwil

Tiny House – viel Komfort auf kleinem Raum

Seit einiger Zeit sind die sogenannten «Tiny Houses» ein Trend, der immer öfter zur Sprache kommt. Sie ermöglichen Wohnen selbst auf kleinem Raum, ohne dass die Bewohner dabei Abstriche in punkto Ausstattung oder Komfort machen müssen – lediglich der Wohnraum ist kompakter.

Ein Eigenheim ist der Wunsch vieler Menschen. Während einige dabei eine Wohnung im Kopf haben, sehen sich andere eher nach einem Haus mit eigenem Garten, umgeben von grün. Ein Einfamilienhaus lässt sich nicht in allen Fällen umsetzten. Die damit verbundenen Kosten sind nicht unerheblich und ausserdem muss genügen Baugrund vorhanden sein, um das Projekt umsetzen zu können. In diesen Fällen kann ein Minihaus vielleicht eine Alternative sein. Ein Tiny House kann sich aber auch als Gästehaus im eigenen Garten oder als Feriendomizil an einem entfernten Ort eignen.

Die Planung braucht Zeit, gebaut ist schnell
Wie bei jedem Bauprojekt gehen auch einem Minihaus die Planungsphase und die behördlichen Bewilligungen voraus. «Sobald der Plan jedoch steht, können wir ein Minihaus innerhalb von etwa drei Wochen fertigen. Dann ist es komplett ausgebaut und transportbereit», erklärt Christine Egger-Schöb von der Schöb AG in Gams. Bei der Inneneinrichtung und der Gestaltung sind die Bauherren flexibel, denn auch Tiny Houses können je nach Kundenwunsch individuell gebaut werden. Die kleinsten Minihäuser haben dabei eine Dimension von 6.5 auf 3 Meter, die grössten messen 16 mal 4.2 Meter. Ein zentrales Problem bei der Dimension des Hauses ist der Transport zum Wunschort, also die Logistik. Die Zufahrtsbedingungen und die Grösse der Fläche sind dabei entscheidend.

Individuelle ausgestattet nach Kundenwunsch
Wie bei jedem anderen Haus sind die Bauherren bei der Gestaltung des Innenraums völlig frei. Die Sanitäranlagen, die Küche, die Bodenbeläge, die Fenster – alles kann vom Auftraggeber ausgesucht und bestimmt werden. So entsteht ein individuelles Haus, einfach etwas kleiner. Die Rahmenkonstruktion besteht dabei in der Regel aus Fichte oder Tanne. Ein Dämmmaterial aus Zellulose und Steinwolle sorgt dafür, dass das Gebäude vor wetterbedingten Immissionen geschützt ist. Durch dreifach verglaste Fenster werden die Bewohner zusätzlich vor Lärm geschützt.
Bezüglich der Heizform haben auch hier die Kunden die freie Wahl. Pelletofen, Wärmepumpen, eine Gasheizung oder eine Photovoltaikanlage lassen sich ohne Probleme in einem Minihaus realisieren. Im unterschied zu einem «normalen» Haus wird hier jedoch eine deutlich geringere Heizleistung nötig und der Verbrauch ist geringer.

Für wen eignet sich ein Minihaus?
Wer keine sonderlich grosse Wohnfläche benötigt und sich auch auf einem etwas kleineren Raum mit allem Notwendigen zurechtfinden kann, für den ist ein Minihaus eine gute Alternative zu einem herkömmlichen Einfamilienhaus. Wer sich bei der Planung nicht ganz sicher ist, für welche Hausgrösse er sich entscheiden soll, hat mit einigen Vorbereitungen die Möglichkeit, das Haus nachträglich noch zu erweitern und den Wohnraum zu vergrössern.

Transport/sind die Häuser mobil oder stehen sie fest an einem Ort?

Wir haben uns informiert bei Schöb AG in Gams.

Bauen_Wohnen_Mai_2020_Tiny_House