0041 (0)81 750 39 50
Haagerstrasse 80, 9473 Gams
de

Author archives:

Holzhäuser – nachhaltig, flexibel und individuell

In individuelle Architektur geplant und auf höchstem Niveau umgesetzt.
Egal ob Einfamilienhäuser oder mehrgeschossige Industrie- und Wohnbauten. Schöb AG realisiert jedes Traumhaus und dies immer mit Partnern und Produkten aus der unmittelbaren Region. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf die Verarbeitung von regionalem Holz. Doch nicht nur die unmittelbar am Bau eingesetzte Grauenergie entscheidet über die ökologische Nachhaltigkeit von Gebäuden, sondern auch die Lebenseinstellung der Bewohner und der eingesetzten Technologie. Dieses Einfamilienhaus ist ein Paradebeispiel, wie konsequent die Bauherrschaft ihre ökologische Verantwortung wahrnimmt.

Energieheld mit eigenem Batteriespeicher
Ein wahrer Energieheld ist dieses Einfamilienhaus. Das Haus verfügt nicht nur über eine Fotovoltaikanlage, sondern gleich zwei. Auf dem EFH wurde eine Indach-Anlage installiert und eine weitere PV-Anlage auf der Garage. Der architektonischen Ästhetik bezüglich Designs und Optik tut dies keinen Abbruch und verleiht dem nachhaltigen Holzsystembau ein harmonisches Gesamtbild. Die Bauherrschaft sowie auch das benachbarte Elternhaus beziehen ihren kompletten Strom von diesen Solarstromanlagen. Eine integrierte Batterie speichert die überschüssig produzierte Energie der PV-Anlage. Geheizt wird das Haus mit einer Wärmepumpe, dessen Kombination mit einer Photovoltaik Anlage immer beliebter wird. Dank einem intelligenten Hausautomations-System kann die Wärmepumpe den Batteriespeicher der Fotovoltaikanlage ebenfalls nutzen. Falls der Stromspeicher komplett geladen ist, wird die Wärmepumpe mit Strom versorgt, um warmes Wasser für Heizung, Küche oder Bad bereitzustellen. Ist bereits ein ausreichendes Temperaturniveau im Wasserspeicher erreicht, kann das Wasser noch um einige Grad höher erhitzt werden, um weiteren Solarstrom als Wärme zu speichern. In der Garage befindet sich eine Elektroauto-Ladestation, die ebenfalls vom Batteriespeicher versorgt wird. Die restliche überschüssige Energie wird anschliessend ins öffentliche Netz eingespeist. In Kombination mit einer absolut ökologischen Bauweise der gesamten Gebäudehülle aus Schweizer Holz und dreifach verglasten Fenstern ist das Haus ein wahrer Ökoheld. Die Bauherrschaft legte zudem sehr starken Wert auf den Einsatz von gesunden und natürlichen Materialien.

Nachhaltigkeit ist nicht gleich bieder, sondern High-Tech
Ökologisch nachhaltiges Bauen muss nicht bieder sein, das beweisen die Architekten der Schöb AG tagtäglich. Ziel muss es jedoch sein, so zu bauen, dass man künftigen Generationen eine lebenswerte und intakte Umwelt überlassen. Ausgeklügelte Energiesysteme helfen den Energieverbrauch des Hauses so auszureizen, dass nur gerade so viel wie nötig und so wenig wie möglich bezogen wird. Viel wichtiger ist jedoch den Fokus auf den natürlichen Kreislauf der eingesetzten Materialien am Gebäude selbst zu legen. So ist die Entsorgung eines nicht mehr verwendeten Bauwerks ein nicht zu unterschätzender Kostenfaktor in der Energiebilanz. Wer ökologisch bauen will, muss sich kritisch mit den ökologischen Eigenschaften der verwendeten Baumaterialien auseinandersetzen. Das dies Laien überfordert, empfiehlt es sich das Ziel «ökologisch Bauen» mit einem Architekten zu verwirklichen. Schöb AG entwickelt mit seiner Architekturbüro tagtäglich solche Projekte und freut sich auf den Anruf von Interessierten.

Facts zum Haus
Holzherkunft: Werdenberg und Liechtenstein
Energiegewinnung: 2 PV-Anlagen für 2 Häuser (Elternhaus) mit Batteriespeicher für beide Häuser sowie 1 Stromanschluss für beide Häuser.
Heizung: Wärmepumpe
Baujahr: 2019
BGF: 190m2, Zimmer: 6

Feinste Schreinerarbeiten und coolste Küchenträume

Für ein Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung durften wir die gesamte Palette an Schreinerarbeiten liefern. Im Innenausbau ist Eiche die überwiegend verwendete Holzart. Mit viel Liebe zum Detail wurden kleine Raffinessen in den Türen und Möbel eingebaut, die das Gesamtpaket abrunden. Als architektonisches Design wurde im Wohnzimmer Filz an die Wände angebracht, die einen gelungenen Kontrast zu den verarbeiteten Holzarten bringen.

Die grosszügige Küche besticht nicht nur durch ihre Grösse, sondern auch durch die versteckte Spensa, welche in der Schrankwand beinahe unsichtbar eingebaut ist. Ein weiteres Highlight stellt die Küchenabdeckung dar, welche aus warmgewalzten Edelstahls erstellt wurde und durch seine verchromte Oberfläche beinahe kratzunempfindlich wird. Abgerundet wird der Essbereich durch die eingebaute Eckbank mit dem gepolsterten Lederbezug.

Was will man da sagen, als dass dieser Innenausbau inspirierend ist für ein schöneres Wohnen in den eigenen vier Wänden.

 

MFH Sidebomm – Ökologisch schliesst modern nicht aus.

In Trübbach durften wir für einen privaten Investoren ein Mehrfamilienhaus in Holzbauweise erstellen. Von der Architektur über den ökologischen Holzsystembau bis zu den Küchen über sämtliche Schreinerarbeiten durften wir unsere gesamte Produktepalette liefern. Die vorhandene Parzelle besser ausnutzen, war das Ziel in diesem Projekt. Die 7 Mietwohnungen sind in Eigentumsstandard erstellt. Der Holzelementbau mit Aussenwärmedämmung wurde verputzt und mit Holzdetails aufgelockert. Diese Elemente dienen bei den Terrassen als Sichtschutz und bieten zugleich eine angenehme, wohlige Atmosphäre. Der 3-stöckige Bau mit zusätzlicher Attikawohnung wurde komplett unterkellert. Neben den grosszügigen Kellerräumen gibt es eine Tiefgarage. Unsere Schreiner realisierten den Innenausbau ganz nach den Wünschen den Bauherrn. Wir wünschen den Bewohnern viel Freude und entspannte Stunden in diesem sehr nachhaltigen mehrgeschossigen Holzbau.

Mehrfamilienhaus mit folgendem Wohnungsmix:

  • 6 x 4,5 Zimmerwohnungen mit 128 m² ohne Nebenräume
  • 1 x Attikawohnung mit 200 m² ohne Nebenräume

 

Aus einem Ein- wird ein Zweifamilienhaus

Damit Jung und Alt gemeinsam in Malbun Ferien machen können, brauchte es im schmucken Ferienhaus mehr Platz. Kurzum, aus einem Ein- sollte ein Zweifamilienhaus werden. Wichtig war, dass sich die beiden Teile harmonisch vereinten und in die natürliche Berglandschaft einfügten.

Für die exakte Bestandsaufnahme wurde ein Tachymeter eingesetzt, welcher alle relevanten Fixpunkte erfasste. Die so gesammelten Daten konnten wir direkt ins CAD einlesen und das Haus exakt als 3D-Modell aufbauen. Dadurch konnten Schnittstellen zwischen neu und alt genau erfasst und Verbindungsprobleme vermieden werden.

Im Obergeschoss erstellten wir auf Basis der Planunterlagen des Architekten unter optimaler Ausnutzung des Platzes vier kompakte Schlafkojen. Weiter durften wir den gesamten Innenausbau, die Möbel sowie die Küche fertigen. Passend zur Umgebung des Ferienhauses wurden die in unserem Werk in Gams vorgefertigten Wände und Decken in Fichte gehalten. So entstand ein Haus im Chalet Stil, das Behaglichkeit und Moderne vereint. Die grosszügige Terrasse in Thermo-Esche lädt zum Verweilen an der frischen Luft ein. Sie ist äusserst widerstandsfähig konstruiert, sodass sie auch den extremen Witterungsbedingungen in den Bergen standhält.

Architektur Pit Bau, Triesenberg

 

20 neue Zimmer für ein St. Moritzer Traditionshaus

Die modulare Holzbauweise wird immer beliebter. Kein Wunder, ist sie doch sehr effizient, denn die Fertigung findet grösstenteils in unserem Werk in Gams statt. Dies hat auch das Traditionshaus Hotel Sonne in St. Moritz überzeugt. Während drei Monaten fertigten wir in unserem Werk 20 neue Hotelzimmer vor und bauten sie bis auf die letzte Schraube zusammen. Anschliessend traten sie auf dem Lastwagen ihre Reise über den Julierpass ins Engadin an.

Während wir in Gams bereits fleissig unsere vollindustriellen Fertigungsanlagen laufen liessen und die Module ausbauten, herrschte im Hotel Sonne noch Hochbetrieb. Just ein Tag nach Ende der Wintersaison fuhren wir mit den fertigen Hotelzimmern vor, die nur noch montiert werden mussten. Auch der Flur wurde in unserem Werk in der bewährten Holzsystembauweise vorgefertigt, so dass es Ort nicht mehr viel tun gab. Pünktlich zum Start der Sommersaison strahlte der Neubau um die Wette mit der Engadiner Sonne und die ersten Gäste konnten in den neuen Zimmern den Blick auf Corviglia und Piz Nair geniessen.

Es weihnachtet

Dieses Jahr verzichten wir auf postalische Weihnachtsgrüsse. Nicht weil Sie es uns nicht wert wären, sondern unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Als kleines Dankeschön haben wir uns dafür etwas anderes Tolles für Sie einfallen lassen: das Schöb Weihnachtsmärchen. Lehnen Sie sich zurück und geniessen Sie drei Minuten Weihnachtszauber aus unserem Hause.

Wohnen in 300 Kubikmeter Schweizer Holz

Die Überbauung «Lässer Wohnen» befindet sich mitten in Diepoldsau, in einem ruhigen und attraktiven Wohnquartier. Die Bauten schaffen Wohn- und Lebensraum für verschiedene Generationen und Menschen mit unterschiedlichen Lebensstilen.

Die beiden Baukörper betritt man durch einen offenen Durchgang, der direkt in den Innenhof führt. Dort befinden sich der begrünte Treppenturm und die Lifterschliessung. Der Treppenturm bildet das Zwischenstück zwischen den beiden Mehrfamilienhäusern. Der allgemeine Aufenthaltsraum ist ebenfalls auf den Innenhof ausgerichtet.

In die Wohnungen führen Eingangsloggias, die auch als Begegnungszonen für die Bewohner dienen. Die zehn Wohnungen bestechen durch viele natürliche Materialien und lichtdurchflutete Räume. Die offenen Wohn- und Essbereiche schaffen Grosszügigkeit. Jede Wohnung besitzt zwei sonnige, gedeckte Loggias. Zudem verfügt die Überbauung über Tiefgaragenplätze, einen Fahrradabstellraum und einen Unterflurcontainer. Die Fassade aus sägerohen Weisstannenbrettern haben wir durch Bandriegel aus Eiche strukturiert. Für die nötige Stabilität – selbst im Falle eines Erdbebens – sorgt die Aussteifung, der die beiden Gebäude unterzogen wurden.

Für die beiden auffälligen Mehrfamilienhäuser verbauten wir mehr als 300 Kubikmeter Schweizer Holz. Da bleibt uns nur noch, viel Spass beim «Lässer wohnen mit Lässer» zu wünschen.

Sommerferien

Es ist wieder soweit. Wir gönnen uns und unserem Maschinenpark eine kleine Auszeit, um anschliessend wieder mit frischem Elan in die zweite Jahreshälfte zu starten. Vom 22. Juli bis 5. August 2019 weilen wir in den Ferien.